Gartenarbeiten im Oktober

 

Kübelpflanzen zur Überwinterung vorbereiten:

 

Viele Kübelpflanzen, die uns über die ganze  Vegetationszeit mit ihrer Blütenpracht und Blattschmuck erfreut haben, kommen aus dem mediteranen - oder tropischen Klima. Das bedeutet, dass sie nicht winterhart sind und somit einen Frostschutz benötigen. Hierbei gibt es Regeln die einzuhalten sind. Alle Kübelpflanzen die laubtragend, das heist wintergrün sind müssen unbedingt hell und kühl überwintert werden. Dazu gehören Oleander, Hammerstrauch, Granatapfel, Oliven, Feigen, Bananen, Zitronen, Orangen und andere. Bei Feigen und Granatapfel kann es schon mal zu starkem Laubfall kommen, das ist aber normal. Oleander, Feigen und Oliven vertragen auch kurzfristig Temperaturen um die minus 5° C . Zur überwinterung reichen oft 2 000 - 2500 Lux. Das finden die Pflanzen in einem hellen Treppenhaus. Besser wäre natürlich ein kühler Wintergarten. Stehen die Pflanzen dunkler, wenden sie sich mit langen, dünnen "Geiltrieben" ans Licht.

Diese Triebe sind sehr anfällig für pilzliche und tierische Schaderreger. Vor der Einwinterung müssen Kübelpflanzen unbedingt auf solche Schadorganismen untersucht werden. Meistens handelt es sich dabei um Weiße Fliegen, Spinnmilben, Blattläuse oder um Schildläuse. Wenn man solche Schädlinge findet, sollte man kräftig mit Neem/Azal, Weißölen Rapsölen behandeln. Diese Mittel sind für Menschen und Haustiere nicht schädlich. Weiter ist es möglich "Litzetan Stäbchen" in den Boden zu stecken.

Pflanzen, die laublos überwintern werden vom restlichen Laub befreit und ca. auf 8 - 10 cm zurückgeschnitten. Der Trompetenbaum auf 30 - 45 cm. Zu den Laublosen gehören Canna Indica, Geranien, Fuchsien, Dahlien, und eben der Trompetenbaum. hier reicht eine temperatur von ca. 2 - 4 °C.  Ab und zu werden die Pflanzen auch mit Wasser verogt, denn die Erde darf nie staubtrocken werden.

 

Obstgarten:

 

Auch in diesem Jahr muss das Falllaub unter den Obstbäumen geräumt werden, da sich an den Blättern Pilz entwickeln die im Frühjahr neu Infizieren. Ab Januar ist der Winterschnitt an Obstbäumen möglich.Sehr frühe Sorten zeigen schon ihr Fruchtholz. Fruchtholz erkennt man an den rundlichen Knospen, normales Triebholz erkennt man an den spitzen Knospen. Pfirsiche werden in warmen Januaren schon ab dem Anfang Januar mit Kupfer oder Delan gegen die Kräuselkrankheit behandelt. Diese Behandlung wird mindestens 2 mal wiederholt.

 

Gemüsegarten:

 

Wintergemüse wie Lauch, Rosenkohl oder Grünkohl vertragen -7--8°c. Bei Rosenkohl und Grünkohl sind längere Kälteperioden sogar gut für die verträglichkeit der Gemüsearten.

 

Rasen:

 

Der Rasen muss  solange er wächst gemäht werden. Er sollte nicht länger als 5 - 6 cm in den Winter gehen. Er muss ebenfalls von Falllaub befreit werden, damit keine Fäulnis entsteht auf solchen Fehlstellen sprießen im Frühjahr Unkräuter

 

Ich werde mich im März wieder melden. Sollten weitere Fragen auftauchen wissen Sie wo man mich ereichen kann.

Ihr Fachberater

Winfried Dohn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gartenarbeiten im Oktober

 

Kübelpflanzen zur Überwinterung vorbereiten:

 

Viele Kübelpflanzen, die uns über die ganze  Vegetationszeit mit ihrer Blütenpracht und Blattschmuck erfreut haben, kommen aus dem mediteranen - oder tropischen Klima. Das bedeutet, dass sie nicht winterhart sind und somit einen Frostschutz benötigen. Hierbei gibt es Regeln die einzuhalten sind. Alle Kübelpflanzen die laubtragend, das heist wintergrün sind müssen unbedingt hell und kühl überwintert werden. Dazu gehören Oleander, Hammerstrauch, Granatapfel, Oliven, Feigen, Bananen, Zitronen, Orangen und andere. Bei Feigen und Granatapfel kann es schon mal zu starkem Laubfall kommen, das ist aber normal. Oleander, Feigen und Oliven vertragen auch kurzfristig Temperaturen um die minus 5° C . Zur überwinterung reichen oft 2 000 - 2500 Lux. Das finden die Pflanzen in einem hellen Treppenhaus. Besser wäre natürlich ein kühler Wintergarten. Stehen die Pflanzen dunkler, wenden sie sich mit langen, dünnen "Geiltrieben" ans Licht.

Diese Triebe sind sehr anfällig für pilzliche und tierische Schaderreger. Vor der Einwinterung müssen Kübelpflanzen unbedingt auf solche Schadorganismen untersucht werden. Meistens handelt es sich dabei um Weiße Fliegen, Spinnmilben, Blattläuse oder um Schildläuse. Wenn man solche Schädlinge findet, sollte man kräftig mit Neem/Azal, Weißölen Rapsölen behandeln. Diese Mittel sind für Menschen und Haustiere nicht schädlich. Weiter ist es möglich "Litzetan Stäbchen" in den Boden zu stecken.

Pflanzen, die laublos überwintern werden vom restlichen Laub befreit und ca. auf 8 - 10 cm zurückgeschnitten. Der Trompetenbaum auf 30 - 45 cm. Zu den Laublosen gehören Canna Indica, Geranien, Fuchsien, Dahlien, und eben der Trompetenbaum. hier reicht eine temperatur von ca. 2 - 4 °C.  Ab und zu werden die Pflanzen auch mit Wasser verogt, denn die Erde darf nie staubtrocken werden.

 

Obstgarten:

 

Auch in diesem Jahr muss das Falllaub unter den Obstbäumen geräumt werden, da sich an den Blättern Pilz entwickeln die im Frühjahr neu Infizieren. Ab Januar ist der Winterschnitt an Obstbäumen möglich.Sehr frühe Sorten zeigen schon ihr Fruchtholz. Fruchtholz erkennt man an den rundlichen Knospen, normales Triebholz erkennt man an den spitzen Knospen. Pfirsiche werden in warmen Januaren schon ab dem Anfang Januar mit Kupfer oder Delan gegen die Kräuselkrankheit behandelt. Diese Behandlung wird mindestens 2 mal wiederholt.

 

Gemüsegarten:

 

Wintergemüse wie Lauch, Rosenkohl oder Grünkohl vertragen -7--8°c. Bei Rosenkohl und Grünkohl sind längere Kälteperioden sogar gut für die verträglichkeit der Gemüsearten.

 

Rasen:

 

Der Rasen muss  solange er wächst gemäht werden. Er sollte nicht länger als 5 - 6 cm in den Winter gehen. Er muss ebenfalls von Falllaub befreit werden, damit keine Fäulnis entsteht auf solchen Fehlstellen sprießen im Frühjahr Unkräuter

 

Ich werde mich im März wieder melden. Sollten weitere Fragen auftauchen wissen Sie wo man mich ereichen kann.

Ihr Fachberater

Winfried Dohn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gartenarbeiten im Oktober

 

Kübelpflanzen zur Überwinterung vorbereiten:

 

Viele Kübelpflanzen, die uns über die ganze  Vegetationszeit mit ihrer Blütenpracht und Blattschmuck erfreut haben, kommen aus dem mediteranen - oder tropischen Klima. Das bedeutet, dass sie nicht winterhart sind und somit einen Frostschutz benötigen. Hierbei gibt es Regeln die einzuhalten sind. Alle Kübelpflanzen die laubtragend, das heist wintergrün sind müssen unbedingt hell und kühl überwintert werden. Dazu gehören Oleander, Hammerstrauch, Granatapfel, Oliven, Feigen, Bananen, Zitronen, Orangen und andere. Bei Feigen und Granatapfel kann es schon mal zu starkem Laubfall kommen, das ist aber normal. Oleander, Feigen und Oliven vertragen auch kurzfristig Temperaturen um die minus 5° C . Zur überwinterung reichen oft 2 000 - 2500 Lux. Das finden die Pflanzen in einem hellen Treppenhaus. Besser wäre natürlich ein kühler Wintergarten. Stehen die Pflanzen dunkler, wenden sie sich mit langen, dünnen "Geiltrieben" ans Licht.

Diese Triebe sind sehr anfällig für pilzliche und tierische Schaderreger. Vor der Einwinterung müssen Kübelpflanzen unbedingt auf solche Schadorganismen untersucht werden. Meistens handelt es sich dabei um Weiße Fliegen, Spinnmilben, Blattläuse oder um Schildläuse. Wenn man solche Schädlinge findet, sollte man kräftig mit Neem/Azal, Weißölen Rapsölen behandeln. Diese Mittel sind für Menschen und Haustiere nicht schädlich. Weiter ist es möglich "Litzetan Stäbchen" in den Boden zu stecken.

Pflanzen, die laublos überwintern werden vom restlichen Laub befreit und ca. auf 8 - 10 cm zurückgeschnitten. Der Trompetenbaum auf 30 - 45 cm. Zu den Laublosen gehören Canna Indica, Geranien, Fuchsien, Dahlien, und eben der Trompetenbaum. hier reicht eine temperatur von ca. 2 - 4 °C.  Ab und zu werden die Pflanzen auch mit Wasser verogt, denn die Erde darf nie staubtrocken werden.

 

Obstgarten:

 

Auch in diesem Jahr muss das Falllaub unter den Obstbäumen geräumt werden, da sich an den Blättern Pilz entwickeln die im Frühjahr neu Infizieren. Ab Januar ist der Winterschnitt an Obstbäumen möglich.Sehr frühe Sorten zeigen schon ihr Fruchtholz. Fruchtholz erkennt man an den rundlichen Knospen, normales Triebholz erkennt man an den spitzen Knospen. Pfirsiche werden in warmen Januaren schon ab dem Anfang Januar mit Kupfer oder Delan gegen die Kräuselkrankheit behandelt. Diese Behandlung wird mindestens 2 mal wiederholt.

 

Gemüsegarten:

 

Wintergemüse wie Lauch, Rosenkohl oder Grünkohl vertragen -7--8°c. Bei Rosenkohl und Grünkohl sind längere Kälteperioden sogar gut für die verträglichkeit der Gemüsearten.

 

Rasen:

 

Der Rasen muss  solange er wächst gemäht werden. Er sollte nicht länger als 5 - 6 cm in den Winter gehen. Er muss ebenfalls von Falllaub befreit werden, damit keine Fäulnis entsteht auf solchen Fehlstellen sprießen im Frühjahr Unkräuter

 

Ich werde mich im März wieder melden. Sollten weitere Fragen auftauchen wissen Sie wo man mich ereichen kann.

Ihr Fachberater

Winfried Dohn