Herzlich Willkommen bei den Gartenfreunden Rheinau e.V.

Wichtige Arbeiten im März

 

Hallo liebe Gartenfreunde, zum neuen Gartenjahr meldet sich wieder, wie versprochen, Ihr Gartenfachberater. Langsam werden die Tage wieder länger und der für den Boden notwendige Frost wird  wieder vergehen.

 

Arbeiten an Obstgehölzen

 

Der Winterschnitt an Apfelbäumen ist, hauptsächlich an späteren Sorten, noch durchführbar. Bei den angesprochenen Sorten kann man jetzt beim Winterschnitt das Fruchtholz gut erkennen, sodass nur das störende Altholz entfernt wird. Alle Äste, die in die Krone wachsen, sollen stark eingekürzt werden, denn in dicht bewachsenen Kronen entwickeln sich viele Krankheiten und Schadinsekten. Für die reifenden Früchte ist eine gute Besonnung auch vorteilhaft.

Wenn noch nicht geschehen, ist es noch möglich Johannisbeeren und Stachelbeeren zu schneiden. Bei Johannisbeeren werden alle Triebe, die länger als zwei Jahre getragen haben, bodennah herausgeschnitten. Es sollen nur 5 - 7 Tragruten verbleiben. Bei Stachelbeeren werden alle Triebe ca. 10 cm eingekürzt. Durch diese Maßnahme wird ein Großteil der vom Stachelbeermehltau befallene Geäst entfernt. Bei Neupflanzungen von Stachelbeeren sollte man auf "Stachelbeermehltau" resistente Sorten achten.

 

Überwinternter Sommerflor

 

Geranien werden jetzt geputzt und auf 2 Augen zurückgeschnitten. Damit hat man altes Material herausgenommen und die Geranien treiben von unten buschig aus. Bei Fuchsien verfährt man genauso. Das "Indische Blumenrohr"

Canna indica wird ebenfalls gereinigt, Faulstellen entfernt und vorerst neu in Töpfe gepflanzt. Sie bleiben noch trocken und dunkel stehen, aber ab Mitte - bis Ende März werden sie heller und feuchter gehalten.

 

Aussaat

 

 

Viele Gartenfreunde ziehen ihre Jungpflanzen für das Frühjahr oder Sommer mit gutem Erfolg selbst an. Das bedeutet, dass meistens über Saatgut die Anzucht erfolgt. Beim Einkauf sollte man das Saatgut nur in guten Fachgeschäften erwerben. (Raiffeissen, Dehner oder guten Gartenmärkten) Das Saatgut sollte mit "F1" gekennzeichnet sein. Es ist das höherwertige Saatgut.

Dieses Saatgut hat allerdings den Nachteil, dass es nicht nachgezogen werden kann. Ebenso ist darauf zu achten, dass das Saatgut gegen gewisse Erkrankungen Resistenzen aufweist, denn die Krankheiten die Pflanzen nicht bekommen können, braucht man nicht zu behandeln. Es ist auch notwendig auf entsprechende Aussaattemperaturen zu achten. Sehr wichtig ist, dass die Sämlinge so hell als möglich stehen. Bei zu dunklen Bedingungen wachsen die Pflanzen immer ans Licht, werden sehr langtriebig und weich. Dies sind die besten Bedingungen für Keimlingserkrankungen. Man muss darauf achten, dass es Saatgut gibt, das ca. 1-2 cm tief abgelegt wird "(Dunkelkeimer)" und anderes Saatgut ohne Abdeckung bleibt. "(Lichtkeimer)". Meistens wird dies auf der Packung vermerkt.

Für Aussaaten werden "Aussaaterden" verwendet. Bei fertigen Gebrauchserden aus dem Fachhandel erkennt man dies an der Aufschrift. Oft wird ein großes "P", für Pikiererde, oder als "TKS1" oder "TKS2" verwendet.

Hier steht die 1 auch für Aussaat- od. Pikiererde.                   Verschiedene Pflanzen haben bei der Anzucht unterschiedliche Ansprüche an die Temperaturen. Für ein gutes Keimen und späteres Wachstum sollten, so weit als möglich, folgende Temperaturen  eingehalten werden. Unterschiedliche Tag-u.Nachttemperaturen sind für die Entwicklung der Pflanzen notwendig, da sich in der Pflanze am Tage und in der Nacht unterschiedliche Ab-u.Aufbauprozesse abspielen, die eben an gewisse Temperaturen gekoppelt sind.

 

Temperaturempfehlungen für die Anzucht von Gemüse

 

Gemüsearten     Keim-           Saattermine     Lufttemperatur   Bodentempe.

                           temperatur                            bei der Weiter-

                                                                         kultur

                                                                         Tag        Nacht

Auberginen        23-26           Jan-März          22-24    18-20        20

Blumenkohl       15-20           Jan-Juni           10-12    10-12        15

Brokkoli            15-20            Jan-Juni           10-12    10-12        15

Chinakohl          18-22           Jan-Juni           18-20    16-18        16

                                                Juli- Aug           15-18    10-12       10

Eichblattsalat    12-15           ab März            10-12      8-10        10

Einlegegurken   23-26           E April              18-22    16-20        16

Eissalat              12-15           ab März           10-12       8-10        10

Endivien             20-22           ab M April       16-20     12-14        15

Knollenfenchel   20-22          ab E März         18-20    16-18        16

Kohlrabi             18-20          Janu.-März       14-16     10-12       10

Kopfkohl            15-20          Janu.-Juni        10-12      10-12      10

Kopfsalat           12-15          ab M März         10-12       8-12       10

Paprika              23-26          ab M März         20-24     18-20      18

Petersilie           18-20          ab Januar in     15-18      12-15      10

                                               Schalen od.

                                               Balkonkästen

Porree(Lauch)  18-20          ab M März         15-18      12-14      12

Rosenkohl          15-20         März-April          10-12      10-12      10

Salatgurken       23-26         EMärz-April       20-22      16-18      18

Sellerie              18-20         März-April         16-18      14-16      14

Tomaten            23-26         ab E März           20-22      15-18      16

Zuccini               23-26         A April                20-22      16-18      16

 

Für das neue Gartenjahr wünscht ihnen ihr Fachberater viel Freude und immer zur rechten Zeit Sonne oder Regen.

 

Winfried Dohn