Wichtige Gartenarbeiten im September

 

Gemüse:

 

Nach dem fast regenfreien August, ist es immer noch nötig, auch laubtragende Obstbäume, mit genügend Wasser zu versorgen. Für Tomaten ohne Abdeckung war der August recht optimal.

Dort wo man Mischkulturen anbaut, können Winterzwiebel oder Knoblauch zwischen Erdbeerkulturen gesteckt werden. Die Erdbeeren sollten aber zuvor ausgeputzt werden. Bei Knoblauch nur große und gut ausgereifte Zehen stecken. Das Ausbrechen der Spitzentriebe beim Rosenkohl fördert die "Röschenbildung". Auf Beeten die einen Winterschutz haben (Glas, Folien) ist es durchaus noch möglich Folgesätze von Feldsalat zu säen. Ebenso kann man noch späte Sätze von Radies ausbringen. Bereits geräumte Beete sollten nich brach liegen. Besser ist es, diese Beete zu mulchen oder mit einer Zwischenbegrünung vor Auswaschung der Nährstoffe zu schützen. Hier kann man Wintergetreide verwenden. Dieses wird dann im Frühjahr geschlägelt und anschließend untergegraben. Somit bleiben die Nährstoffe im oberen Bodenbereich und können von den dann ausgebrachten Kulturen aufgenommen werden. Zur Begrünung keinen Raps, Senf oder andere Kreuzblütler verwenden, da diese nahe vewandte unserer Kohlarten sind, die neue Kohlerkrankungen verstärken können.

 

Obst:

 

Abgefallene Früchte oder die vom Apfelwickler befallenes Obst nicht kompostieren, denn dort würden sich die Schadorganismen weiter entwickeln und für das nächste Jahr verstäkt unsere Kulturen gefährten. Bei Erdbeeren gibt es Sorten, die auch noch im Herbst gepflanzt werden können. Zu diesen Sorten können ihnen alle guten Baumschulen oder Gartenmärkte Auskunft geben.

 

Ziergarten:

 

Tulpen und ander Zwiebeln werden jetzt gesteckt. Da die Pflanztiefen sehr unterschiedlich sein können, sollte man sich vor der Pflanzung auf der Packung schlau machen. Stauden können jetzt geteil und neu gepflanzt werden. Zum Ende des Monats kann es vorkommen, dass die ersten Bodenfröste auftreten. in solchen Fällen müssen Dahlien, Fuchsien, Geranien, Canna und andere frostempfindlichen Pflanzen einen Frostschutz erhalten. Natürlich kann man sie auch schon einwintren.

 

Rasen:

 

Um den Rasen winterfester zu machen ist es vorteilhaft bis Mitte des Monats eine Kalidüngung auszubringen. Hier werden 20 - 25 g/m² Reinkali gestreut. Bei Trockenheit muss der Dünger eingeregnet werden. Kali ist für die Winterhärte und den Wasserhaushalt in der Pflanze verantwortlich

 

In der Hoffnung auf einen schönen Altweibersommer verbleibe ich

Ihr Fachberater Winfried Dohn