Wichtige Gartenarbeiten im April

 

Ziergarten:

 

Im April sind die Aussaaten der Sommerblüher angesagt. Hierbei ist darauf zu achten, dass verschiedene Kulturen noch Frostschutz benötigen.

 

Aussaat unter Glas: Astern, Kapuzienerkresse, Strohblumen, Zinnien, Tagetes, Sommerflor u.a.

Andere Kulturen können jetzt schon ins Freiland gesät werden. Hier ist dann auch darauf zu achten, dass Vögel nicht an das Saatgut kommen. Auch ist bereits mit Schnecken zu rechnen, die die jungen Sämlinge abfressen. Hierbei ist mit einem guten Erfolg mit dem Schneckenkorn "Ferramol" zu rechnen. Dieses muss öfters ausgestreut werden. 

 

Aussaat im Freiland: Kornblumen, Ringelblumen, Rittersporn, Sonnenblumen, Bechermalve, Schleierkraut, Reseda und Mohn.

 

Stauden kann man jetzt in einen gut vorbereiteten Boden pflanzen. Stauden sollten alle drei bis vier Jahre geteilt werden, damit sie wüchsiger und blühfreudiger bleiben. Dazu gehören z.B. Christrosen, Herbstastern, Kugeldisteln, Margarithen, Pflox und mehrjähriges Schleierkraut. in warmen Jahren ist es auch möglich am Ende des Monats Gladiolen zu legen. Dahlien können auch schon gepflanzt werden, müssen aber, wenn Nachtfröste angesagt sind, unbedingt einen Frostschutz bekommen. Wenn man neue Stauden setzen will, ist es immer besser Containerware zu pflanzen. Diese wachsen besser und schneller an.

 

Rasenflächen werden nach dem ersten Schnitt aerifiziert oder zumindest vertikutiert. Diese maßnahmen sind für eine bessere Durchlüftung des Rasens notwendig. Er regeneriert besser, wird wüchsiger und bleibt gesünder. Vorhandenes Moos wird entfernt und eventuelle Fehlstellen werden nachgesät. Die Anfangsdüngung erfolgt ab Mitte des Monats mit Stickstoffdüngern (Schwefelsaures Ammoniak, Kalksalpeter) mit ca. 5 - 8 Gramm pro m². Wenn zu häufig Moos im Rasen vorkommt, ist dieses auch auf zu feuchte Rasenflächen zurückzuführen. Sind Bäume und Sträucher zu groß geworden und werfen viel Schatten auf die Rasenflächen, ist es fast unmöglich Moos zu verhindern. Also sollten die Bäume und Sträucher zurückgenommen werden. Vorsicht auf eventuell schon brütende Vögel.

 

Aerifizieren: Dies wird mit spezialgeräten bei stark verdichteten Rasenflächen notwendig. Hierbei ist die Bearbeitungstiefe ca. 8cm. Die ausgestochenen Rasenteilchen werden entfernt und danach wird abgesandet.

 

Vertkutieren: Dies wird mit Geräten, deren senkrecht stehenden ca 3 cm tief gehenden Messern oder Drähten, die obere Bodenschicht lockern. Gleichzeitig wird der Rasenfilz entfernt.

 

Gemüse:

 

Die Beete werden ab Mitte des Monats vorbereitet und können unter Folie oder Vlies mit Kopfsalat, Kohlrabi, Mangold, Rote Beete bepflanzt werden. Wenn Kohlrabi zu viel Frost bekommt, treibt er durch und bildet keine Knollen. Ab dem 20. des Monats kann man in besser frostgeschützten Frühbeetkästen Kürbis, Melonen, Gurken oder Zucchini in Töpfen aussäen. Diese vorgezogenen Pflanzen kann man dann nach den "Eisheiligen" ins Freie mit einer guten Durchwurzelung pflanzen.

Schwarzwurzeln und Erbsen können is Freiland gesät werden. ( vorsicht Vogelfrass)

Vorgekeimte Kartoffeln werden ab Mitte des Monats gelegt. Auch hier muss nach dem Durchtreiben mit Frostschutz gearbeitet werden. Es reicht in vielen Fällen auch ein anhäufeln.

Kübelpflanzen werden angedüngt und an warmen Tagen ins Freie gestellt.

 

Auf einen nicht so launischen April hoffend

Ihr Gartenfachberater

Winfried Dohn